Sie sind hier: Startseite / Über uns / Bewegte Schule

Artikelaktionen

Bewegte Schule

Leitidee

Die herrliche Lage unseres Schulhauses direkt am Rhein soll animieren, bei den Schülerinnen und Schüler auf ganz verschiedenen Ebenen etwas zu bewegen. Gemäss dem Leitbild sollen sowohl kognitive als auch emotionale und soziale Kompetenzen gefördert werden. Bewegung verstehen wir dabei als Unterstützung dieses Ziels. Eine bewegungsfreundliche Innen- und Aussenraumgestaltung lädt ein, den Körper als Ganzes wahrzunehmen, das kognitive Lernen durch Bewegung effektiver zu gestalten, Pausen vielfältig zu nutzen und körperliche Aktivität als anregend und lustvoll zu erfahren. Der natürliche Bewegungsdrang steigt, je länger man an die Sitzposition gebunden ist. Folglich muss immer mehr Aufmerksamkeit auf das Sitzen und die situativen Bedingungen gelenkt werden. Die dafür notwendige Aufmerksamkeit kann nicht auf den aktuellen Lerngegenstand gerichtet werden. Kurze Bewegungsphasen oder nur schon die Möglichkeit, eine andere Körperposition (stehen, liegen) einzunehmen, können ausgleichend wirken und die Voraussetzung für das Lernen verbessern. Angestrebt werden sanfte Bewegungsgelegenheiten, welche die Schülerinnen und Schüler aus der monotonen Sitzposition locken sollen. Es geht nicht um die Ausweitung des traditionellen Sportunterrichts, sondern um möglichst jederzeit vorhandene Gelegenheiten, den Körper nach den individuellen Bedürfnissen zu bewegen um damit Konzentration und Motivation zu steigern. So wie der Rhein stetig am Schulhaus vorbei zieht, spüren die Jugendlichen, wie bei ihnen etwas zum Fliessen kommt.

Zielsetzung

• Aufmerksamkeitssteigerung, erhöhte Schulzufriedenheit und Lernfreude durch Möglichkeiten zu körperlichen Aktivitäten und Alternativen zum sitzenden Lernen
• Durch motorische Aktivität die kognitive Leistungsfähigkeit verbessern
• Verminderung von Bewegungsmangelkrankheiten (z.B. Haltungsschwächen)
• Stressabbau und –bewältigung
• Kreislaufaktivierung
 

Umsetzung

Die Umsetzung erfolgt in drei Bereichen:

Aussenbereich

Der Pausenhof ist durch die Mensa in zwei Hälften geteilt. Eine aktive Seite und eine zum Verweilen. Auf der aktiven Seite stehen den Schülerinnen und Schülern eine Streetsoccer-Anlage, ein Basketballkorb, ein Tischtennistisch, zwei Slacklines, ein Fitness-Plauder-Fahrrad und eine Spielkiste zur Verfügung.

Der ruhige Bereich lädt mit vielen gemütlichen Sitzgelegenheiten unter Bäumen zum Schwatzen ein. Auf dieser Seite befindet sich ebenfalls der Pavillon mit der Tagesstruktur. Im Pavillon hat es weitere Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten.

 

Innenbereich, Unterricht

Das Atelier, welches drei Lerngruppen beheimatet, wird mit individuellen Arbeitsplätzen, bestehend aus Pult und Stuhl ausgestattet. Die beiden ebenfalls zur Lerneinheit gehörenden Schulzimmer werden so ausgerüstet, dass alternative Lernpositionen möglich sind. Einer der beiden Räume ist mit Stehpulten möbliert, die auf Sitzhöhe umgestellt werden können und so flexibel einsetzbar sind. Dieser Raum soll genutzt werden, wenn Inputphasen viel Schreibarbeit verlangen oder wenn lehrerzentriert gearbeitet wird. Der andere Raum ist ohne Tische eingerichtet. Um diesen Raum möglichst vielfältig nutzen zu können, stehen bewegungsfördernde Hocker zur Verfügung.

Zudem hat jedes Atelier eine Kiste mit Sypobabrettern, Jonglierbällen, etc., welche die Kinder zum bewegten Lernen verwenden können. Damit dies auch stattfindet, werden sie in Lernaufträgen dazu angehalten.

Projekte, Ausflüge

- drei Bewegungstage pro Semester

- eine Bewegungswoche pro Jahr

- eine Projektwoche pro Jahr                                                

Videofilm zur Sekundar Theobald Baerwart

zum Videofilm auf http://vimeo.com